1

Was ist Facebook Conversion Tracking?

Facebook Conversion Tracking – die Möglichkeiten heutzutage sind einfach unglaublich…

Du weißt wahrscheinlich schon, dass du deine Facebook Werbeanzeigen sehr genau tracken (also messen) kannst.

Vielleicht hast du aber Angst davor, dass das Facebook Conversion Tracking extrem kompliziert sein muss? Oder du sogar einige Zeilen Code schreiben können musst?

Nein, bestimmt nicht! 😀

Lass uns das mal zusammen anschauen…

Wie funktioniert das Facebook Conversion Tracking?

Du schaltest Facebook Werbung ja nicht aus Spaß. Du willst damit Profit machen. Das heißt, du willst WENIGER für deine Werbung bei Facebook zahlen, als was dir diese Werbung an Einnahmen wieder einspielen soll. Logisch.

Das Facebook Conversion Tracking funktioniert über den extrem mächtigen Facebook Pixel.

Als Werbetreibender bekommst du in deinem Facebook Business Manager solch einen Pixel von Facebook geliefert. Das ist ein kleiner Code-Schnipsel, den du auf deine Seite einbaust. Er ermöglicht Facebook das Verhalten der Facebook-Nutzer auf deiner Seite zu messen (tracken).

Du kannst auf Facebook keine E-Mail-Eintragungen (Leads) oder Verkäufe (Sales) auf deiner Seite messen, wenn du den Facebook Pixel nicht eingebaut hast. Und auch wenn die Click-Through-Rate (CTR) oder der Cost-Per-Klick (CPC) interessante und wichtige Werte sind, interessiert dich am Ende doch die eigentliche Performance: Der Lead oder Sale.

Um nur mal zu sehen, wozu Facebook so alles fähig ist, klicke in deinem Facebook Ads Manager (Werbeanzeigenmanager) auf das Dropdown-Menü „Leistung“ und wähle „Spalten anpassen“.

Facebook Ads Manager Spalten anpassen

Links wählst du in dem auftauchenden Popup jetzt unter „Conversions“ einfach „Webseite“ aus und siehst dann in der Mitte, was du alles mit dem Facebook Conversion Tracking messen kannst.

Facebook Website Conversions

Du siehst eine ganze Bandbreite von Facebook Conversion Tracking Möglichkeiten – alle im Zusammenhang mit deinem installierten Facebook Pixel (wie du dort auch siehst).

Das nur mal, damit du siehst, was Facebook alles an wertvollen Infos für dich messen kann… heftig oder? ?

Zeit dir das zunutze zu machen – Performance ist alles 😉

Aber vorher noch…

Warum ist das Facebook Conversion Tracking wichtig?

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Du siehst deinen wirklichen Return-On-Investment (ROI) deiner Werbekampagnen, weißt also ganz genau, wie viel du ausgibst, wie viel zurückkommt und ob du profitabel bist mit deiner Werbung.
  2. Du kannst Splittests deiner Werbeanzeigen machen und dabei exakt sehen, welche besser performt.
  3. Außerdem kannst du Custom Audiences erstellen von gepixelten Personen (also solchen, die auf deiner Seite waren, sich aber nicht eingetragen haben oder sich eingetragen, aber dann nicht gekauft haben usw.)

Tja, wie du siehst ist das Facebook Conversion Tracking sehr machtvoll… wir nutzen es INTENSIV, um jeweils mit speziellen Werbeanzeigen immer ganz bestimmte Personen anzusprechen!

So sehen Personen, die zwar mal auf meiner Seite waren, aber sich nicht eingetragen haben (z.B. zu einem Online-Seminar) eine ANDERE Facebook Werbeanzeige als Personen, die sich eingetragen, aber das Produkt noch nicht gekauft haben.

Diejenigen, die das Produkt gekauft haben, aber das Upsell-Produkt nicht gekauft haben, sehen wiederum eine entsprechende Werbeanzeige dafür. Diese Werbeanzeige sehen aber diejenigen natürlich nicht, die das Produkt sehr wohl schon gekauft haben (denn ihnen dafür Werbung zu zeigen, würde keinen Sinn machen).

Sehr, sehr machtvoll das Ganze ?
(Hier sind wir schon im Bereich des Re-Marketing – dazu im nächsten Blog-Artikel mehr)

Natürlich muss für all das der Facebook Pixel korrekt auf deiner Seite eingebunden sein… und damit kommen wir zum nächsten Thema:

Den Facebook Pixel installieren

Klicke in deinem Facebook Business-Manager ganz links oben neben dem Facebook Logo auf die 3 horizontalen Striche und wähle im Bereich „Elemente“ einfach „Pixel“ aus.

Facebook-Pixel

Wähle dann im oberen Bereich „Pixel einrichten“.

Facebook Pixel einrichten

Und jetzt führt dich Facebook eigentlich durch den Installationsprozess hindurch…

Für gewöhnlich wählst du „Code kopieren und einfügen“ aus.

Facebook Pixel Code einfügen

Jetzt kommst du zu einem Bereich, wo dir zwei Codes gegeben werden, ein Basis-Code und ein Event-Code.

Der Basis-Code muss auf JEDER deiner Unterseiten eingebunden werden, also global auf deiner Seite.

Den Event-Code kannst du vergessen – den brauchen wir nicht 😉

Wirklich nicht. Wir werden das Facebook Conversion Tracking über benutzerdefinierte Conversions lösen. Das ist einfacher. Aber dazu etwas später in diesem Artikel mehr.

Kopiere also zunächst den Basis-Code und füge ihn auf deiner Seite ein.

Facebook Basis-Code einfügen

Zum Einfügen gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch abhängig von deinem jeweils eingesetzten Tool für das Erstellen deiner Websites…

Als WordPress und OptimizePress Nutzer, kannst du den Code z.B. hier einfügen: „OptimizePress“ ==> „Dashboard“ ==> „Analytics and Tracking“ ==> Ins obere Textfeld

Facebook Pixel in OptimizePress

Damit ist dein Facebook Pixel eingebaut.

Es gibt zwei Möglichkeiten zu prüfen, ob dein Pixel korrekt eingebaut ist:

  1. Installiere in deinem Browser (Chrome oder Firefox) die Erweiterung „Facebook Pixel Helper“.  Besuche dann deine Website und rufe die Erweiterung in deinem Browser auf.Facebook Pixel Helper
    So sieht es in Chrome aus, wenn dein Pixel korrekt gesetzt ist… (grünes Häkchen bei „PageView“). Das sollte auf JEDER deiner Unterseiten so zu sehen sein!
  2. Facebook selbst sagt dir unter Punkt 3 des Pixel-Installationsprozesses, wie du IN Facebook deinen Pixel prüfen kannst.Facebook Pixel Status
    Klicke also einfach auf „Schließen“ unten und du bist wieder auf der Pixel-Seite bei Facebook. Besuche selbst deine Seite, warte ggf. 20 Minuten und aktualisiere die Ansicht, um zu schauen, ob dein Pixel bei deinen eigenen Besuchen gefeuert hat.

So, es fehlt jetzt nur noch dein Facebook Conversion Tracking 😉

Das Facebook Conversion Tracking installieren

Dazu klickst du im oberen Bereich einfach auf „Conversion erstellen“ und dann auf „Benutzerdefinierte Conversions nachverfolgen“.

Facebook Benutzerdefinierte Conversions

Jetzt kannst du dir ganz bequem deine eigene, benutzerdefinierte Conversion erstellen.

Beispielsweise gebe ich bei „URL Enthält“ OHNE „http://“ die URL meiner Dankeseite ein (ohne Slash am Ende). Dann sage ich, dass es sich bei Besuchern dieser Seite um einen Lead handelt. Das sind also Personen, die sich vorher auf meiner Landing Page mit wenigstens Ihrer E-Mail-Adresse eingetragen haben. Und jetzt klicke ich unten auf „Weiter“.

Facebook Benutzerdefinierte Conversion Lead

Jetzt gibst du einen Namen für diese benutzerdefinierte Conversion ein (z.B. Optin zum Webinar oder was es auch immer ist in deinem Fall) und hast schon deine benutzerdefinierte Conversion fertig erstellt.

Benutzerdefinierte Conversion Name

Facebook Conversion Tracking anzeigen

Wenn du jetzt wieder in deinen Werbeanzeigenmanager gehst und auf „Spalten anpassen“ (siehe oben, ganz zu Beginn dieses Artikels), kannst du unter „Conversions ==> Webseite“ etwas weiter nach unten scrollen und findest deine benutzerdefinierte Conversions dort.

Wähle sie einfach aus, damit sie dir direkt in den Spalten in deinem Werbeanzeigenmanager angezeigt werden.

Benutzerdefinierte Conversion anzeigen

Fertig.

Mithilfe des Facebook Conversion Tracking kannst du jetzt ungeahnte Höhen in deinem Marketing erreichen und wunderbar skalieren 😉

Wenn du noch Fragen hast, zögere nicht in meine Facebook Community zu kommen und sie dort zu stellen!

Tommy Seewald
 

5 Facebook Remarketing Kampagnen-Ideen - Said Shiripour Official Website - 21. März 2017

[…] letzten Artikel haben wir über Facebook Conversion Tracking gesprochen. Der Schritt vom Conversion Tracking hin zum Facebook Remarketing ist nicht mehr […]

Comments are closed