5 Facebook Remarketing Kampagnen-Ideen

Im letzten Artikel haben wir über Facebook Conversion Tracking gesprochen. Der Schritt vom Conversion Tracking hin zum Facebook Remarketing ist nicht mehr groß…

Kurzum: Mit Facebook Remarketing, kannst du zielgerichtet und wiederholt Personen ansprechen, die bestimmte Inhalte von dir gesehen haben.

Denn, du erinnerst dich? Alle werden „gepixelt“ und Facebook weiß daher genau, was die User gesehen oder auch nicht gesehen haben. Lies ansonsten den vorherigen Artikel dazu noch mal.

In diesem Artikel liefere ich dir 5 Facebook Remarketing Kampagnen-Ideen von mir.

Aber vorher…

Facebook Remarketing? Wie geht das?

Um Remarketing durchführen zu können, musst du Custom Audiences anlegen. In diesen Custom Audiences kannst du bestimmte Websites EIN- bzw. andere AUSschließen.

Voraussetzung dafür ist, dass du den Facebook Pixel in deine Website integriert hast. Das haben wir im letzten Artikel besprochen.

Wenn das erledigt ist, gehe in deinem Werbeanzeigenmanager links oben auf die drei horizontalen Linien. Wähle unten „Alle Tools“ und dann ganz rechts auf „Zielgruppen“ (unter „Elemente“).

Facebook Custom Audiences

Jetzt klickst du oben auf „Zielgruppe erstellen“ und „Custom Audience“.

Facebook Zielgruppe erstellen

Wähle jetzt „Webseiten Traffic“ in der Mitte aus.

Facebook Webseiten Traffic

Und hier passiert jetzt die Magie 🙂

Kleines Beispiel-Szenario

Nehmen wir folgendes Szenario an:

  • Du leitest Traffic auf eine Optinseite
  • Nach dem Eintrag (also auf der Dankeseite) machst du direkt ein Verkaufsangebot zu deinem Produkt XY
  • Nur diejenigen, die dieses Low-Price Angebot wahrnehmen, kommen auf eine „Produkt gekauft“ Dankeseite.

So einfach ist mal der kleine Funnel.

Jetzt kommst du auf die Idee diejenigen per Facebook Remarketing anzusprechen, die sich zwar eingetragen, aber das Produkt NICHT gekauft haben. Das wären also Personen, die a) die Dankeseite nach dem Optin besucht haben (wo du das günstige Einstiegsprodukt XY verkaufst). Die aber b) NICHT die Dankeseite nach dem Produktkauf gesehen haben (da sie eben NICHT gekauft haben).

Wie erstellst du dafür eine Custom Audience für gescheites Facebook Remarketing?

So:

  1. Wähle oben die gewünschte Option aus, also in unserem Beispiel: „Personen, die nur bestimmte Webseiten besuchen und keine anderen“.
  2. Bei „Schließe Personen ein, die…“ wähle die URL der Optin-Danke-Seite aus. Dazu lässt du das voreingestellte „URL enthält“ und gibst die URL zu deiner Dankeseite an – OHNE http:// vorne und OHNE Slash am Ende.
  3. Bei „Schließe Personen aus, die…“ wähle die URL deiner Produkt XY gekauft Danke-Seite. Auch hier „URL enthält“ lassen und die URL zu der Dankeseite zum Produktkauf eingeben.
  4. Lege die Tage fest, also wie weit in die Vergangenheit soll das Ereignis zurückreichen. In diesem Beispiel-Fall habe ich mal 10 Tage eingestellt, d.h. ich kann Facebook Remarketing an alle machen, bei denen der Eintrag auf meiner Optinseite bis zu 10 Tage her ist.
  5. Gib einen Namen für deine neue Custom Audience an. Und dann erstelle die neue Zielgruppe.

Custom Audience Einstellungen

Bei den Einstellungen deiner Anzeigengruppe kannst du jetzt diese neue Custom Audience auswählen und so ganz gezielt Facebook Remarketing betreiben.

Idee #1: Facebook Remarketing für alle Besucher deiner Website

Warum solltest du Remarketing an ALLE Besucher deiner Website machen wollen?

Um im Gedächtnis zu bleiben! Um wiederholt Kontaktpunkte zu deiner Marke oder deinem Produkt herzustellen.

Erstelle also unterschiedliche Custom Audiences bei Facebook, basierend auf dem Zeitpunkt des letzten Besuchs deiner Website.

Wenn deine Website-Besucher häufiger etwas von dir sehen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie kaufen werden.

Wie könnte eine solche Facebook Remarketing Kampagne genau aussehen?

Du könntest zwei Custom Audiences erstellen und an diese Remarketing Ads ausspielen:

  1. Besucher deiner Website, deren Besuch weniger als 10 Tage her ist.
  2. Besucher deiner Website, deren Besuch weniger als 30 Tage her ist.

Bei den Anzeigen für die letzte Gruppe, würdest du die erste Custom Audience (Besuch <10 Tage her) AUSschließen – dann erreichst du gezielt diejenigen, deren Besuch MEHR als 10 Tage, aber WENIGER als 30 Tage her ist…

Diesen machst du jeweils ein bestimmtes Angebot in deiner Werbung. Und schickst sie natürlich auch auf die korrekte, spezifische Landing Page für diese jeweilige Aktion.

Idee #2: Facebook Remarketing für Besucher bestimmter Landing Pages (noch keine Leads)

Bei einer Lead-Kampagne werden nicht alle Besucher deiner Landing Page sofort beim ersten Besuch konvertieren. D.h. nicht jeder trägt sich sofort auf deiner Optin-Seite in deinen E-Mail-Verteiler ein.

Durch das Facebook Conversion Tracking weißt du aber genau, wer was gemacht hat. Du weißt somit nicht nur, wer sich eingetragen hat. Du weißt auch, wer genau das NICHT getan hat…

Diese Personen kannst du gezielt für einige Tage mit einer Facebook Kampagne nachverfolgen. So schaffst du auch hier häufigere Kontaktpunkte.

Und du kannst sehr direkt in deiner Werbung kommunizieren. Denn du weißt ja, dass diese Personen bereits deine Seite gesehen haben – sie haben nur noch nicht die gewünschte Aktion durchgeführt…

Liefere also in deinen Facebook Remarketing Anzeigen weitere überzeugende Argumente.

Idee #3: Facebook Remarketing für alle „frischen“ Leads (aber noch keine Käufer)

Wenn du Leads (Interessenten) generierst, machst du das nicht aus Spaß. Du zielst am Ende natürlich darauf ab, so viele Leads wie möglich zu zahlenden Kunden zu machen. Du hast dir also etwas überlegt, wie du dieses Ziel erreichst.

Beispiel:

Jemand trägt sich bei dir zu einem kostenlosen Webinar ein. Ziel ist natürlich, dass derjenigen dann auch wirklich an dem Webinar teilnimmt und am Schluss dein vorgestelltes Produkt kauft.

Was, wenn jemand, der sich angemeldet hat nun NICHT am Webinar teilnimmt?

Hier mal ein Beispiel für eine entsprechende Facebook Remarketing Anzeige von mir. Diese war für Personen, die sich zu meinem Facebook Meisterkurs Webinar angemeldet hatten, aber dann nicht live dabei waren:

Facebook Remarketing Webinar verpasst

Du siehst, dass du sehr gezielt auch diese Personen noch wieder nachfassen kannst. In meinem Fall hier mit der Aufzeichnung (in der natürlich am Ende auch der Verkaufspart kommt).

Idee #4: Facebook Remarketing für Besucher einer Salespage / eines Bestellformulars

Wenn du eine Promotion zu einem Produkt laufen hast, kannst du gezielt die Personen ansprechen, die auf deiner Salespage waren.

In meinem Fall mache ich es sogar so, dass diejenigen gepixelt werden, die auf dem DigiStore-Bestellformular waren. Denn diese müssen in meinem Fall bereits ein Webinar komplett besucht haben. Oder sie haben einen Video Sales Letter (VSL) vollständig angeschaut. Sonst würden sie gar nicht auf den Link zum Bestellformular kommen.

Das sind also super heiße Interessenten, denen nur noch der letzte „Schubs“ fehlt…

Was tun?

Idee 1:
Erstelle eine Facebook Remarketing Kampagne und schicke diese Personen auf eine Seite mit einem Review-Video zu deinem Produkt. Ein zufriedener Kunde erzählt einfach in 2-3 kurzen Sätzen etwas über dein Produkt und sagt, warum er so zufrieden ist. Darunter der Bestellbutton.

Idee 2:
Räume die letzten Zweifel bei deinem heißen Lead aus, indem du die besonderen Vorzüge deines Produkts noch einmal explizit hervorhebst.

Hier ein Beispiel von einer meiner letzten Kampagnen zum Startup-Produkt:

Facebook Remarketing Bestellformular Besucher

Du siehst: Eine sehr, sehr gezielte und spezifische Ansprache… warum? Weil ich GENAU WEIß, dass derjenige, der diese Anzeige sieht, bereits auf dem Bestellformular des Produkts, aber NICHT auf der Dankeseite war.

D.h. er hat noch nicht gekauft und beim letzten Schritt gezögert…

In diesem ganz kurzen Video hebe ich beispielsweise seine Erfolgsgarantie noch einmal deutlich hervor. So räume ich die letzten Zweifel aus und zeige ihm, dass er wirklich keinerlei Risiko hat.

Idee #5: Facebook Remarketing für Käufer bestimmter Produkte

Hast du erst einmal mit deinem Facebook Conversion Tracking Custom Audiences zu deinen Kunden aufgebaut, kannst du gezielt die Kunden bestimmter Produkte wieder ansprechen. Beispielsweise kannst du ihnen weitere, passende Produkte verkaufen.

Nehmen wir als Beispiel an, dass du einen Produkt-Funnel hast. Dieser besteht aus deinem Front-Produkt und 2 Upsell-Produkten. Die Upsell-Produkte ergänzen das Frontend-Produkt natürlich. Sie sind also hochgradig sinnvoll. Klar. Sollte immer so sein.

Jetzt kannst du genau ermitteln, wer das Frontend-Produkt kauft, aber kein einziges der Upsell-Produkte. Oder wer das Frontend- und das erste Upsell-Produkt, aber nicht das zweite gekauft hat. Und so weiter.

Und was machst du mit diesem Wissen? 🙂

Richtig – gezielte Facebook Remarketing Kampagnen starten (für einige Tage). Käufern des Frontend-Produkts, die das Upsell 1 NICHT gekauft haben, bekommen Werbung zum Upsell 1.

Käufer, die das Frontend und Upsell 1 gekauft, aber bei Upsell 2 nicht zugeschlagen haben, bekommen Werbung zu Upsell 2.

Und so weiter.

So kannst du deine Umsätze noch einmal maximieren.

Fazit

Ich selbst nutze alle hier vorgestellten Facebook Remarketing Kampagnen-Ideen selber sehr intensiv – und mit hohem Erfolg ?

Solltest du noch keine Erfahrung mit Facebook Remarketing Kampagnen haben, musst du nicht sofort mit ALLEN hier vorgestellten Ideen loslegen.

Überfordere dich nicht gleich. Setze vielmehr eine nach der anderen um. Taste dich ran.

Und dann wirst auch du sehen: Es funktioniert!

Ach ja, solltest du noch Schwierigkeiten haben und etwas Unterstützung brauchen, dann komm in meine geschlossene Facebook Gruppe. Tausende positive Menschen helfen sich hier bereits untereinander und motivieren sich gegenseitig ?

Tommy Seewald